Apple Geschichte

Firmengeschichte Apple

Angesichts des Riesenunternehmens, zu dem Apple sich mittlerweile entwickelt hat, ist es faszinierend, auf seine Anfänge zurückzublicken: Die Firma wurde bereits im Jahre 1976 von den drei Freunden Steve Jobs, Steve Wozniak und Ronald Wayne gegründet, die sich aus dem Computerclub kannten. Das Startkapital betrug damals schlappe 1300 Dollar – eine Summe, die sich bis heute bedeutend vervielfacht hat.

Der erste PC

Der erste Clou gelang Apple schon bald nach der Gründung: Mit dem Apple I brachten sie den ersten Personal Computer auf den Markt, der dann bei Byte Shop, einer Computerkette aus den USA, vertrieben wurde. Optisch ähnelt der Apple I eher einer Schreibmaschine und hat nichts mit den PCs, wie wir sie heute kennen, zu tun. Umso beeindruckender ist es, wie weit sich die Technik von damals in so kurzer Zeit entwickelt hat – zwischen dem Apple I und dem Mac für den Schreibtisch liegen gerade mal vierzig Jahre.

Für den nächsten Schritt benötigte Apple nun eine Finanzspritze: Die Firma musste sich zur Kapitalgesellschaft erklären und holte als ersten Investor Mike Markkula an Bord. Der kurz darauf veröffentlichte Apple II wurde binnen kürzester Zeit zum absoluten Verkaufsschlager und etablierte Apple als ernst zunehmende Marke auf dem Computermarkt.

Die Geburt des Mac

Trotz seines großen Erfolges war der Apple II kaum ein Gerät für die breiten Massen. Er wurde eher von denjenigen genutzt, die sich gut mit Technik auskannten und war damit nicht im typischen Haushalt dieser Zeit zu finden. Hierin erkannte die Firma ein bahnbrechendes Potential: Wäre es nicht beeindruckend, einen Computer zu schaffen, der auch von Laien leicht bedient und im Alltag genutzt werden könnte? Apple rief das Projekt Macintosh ins Leben, dessen Ziel die Entwicklung eines ebensolchen Gerätes war. An diesem Computer lassen sich bereits Grundzüge dessen erkennen, was User heute gewohnt sind: Ein virtueller Desktop mit klickbaren Icons und einem Fenstersystem. Problematisch war damals nur der Preis der Erfindung. Sie konnte so benutzerfreundlich sein, wie sie wollte: Bei 10,000 Dollar konnte sie sich der Durchschnittsbürger einfach nicht leisten. Der Durchbruch gelang erst 1984, als die Erwerbskosten wesentlich gesenkt werden konnten.

Moderne Zeiten

Das Unternehmen hatte sich lange auf den Computer konzentriert, doch sein überdauernder Erfolg ist heutzutage einer anderen Strategie zu verdanken. Nachdem sich nach einigen Krisen Apple sich endgültig auf dem Markt etabliert hatte und seine Beliebtheit immer stärker anwuchs, beschloss die Firma, den Computer zum Herzstück seiner Strategie zu machen – sie darüber hinaus aber bedeutend zu verbreitern. Diesem Schachzug haben wir heute unter anderem iPod, iPad und das omnipräsente iPhone zu verdanken. Bleibt nur zu erwarten, mit welchen Innovationen Apple in der Zukunft noch aufwarten wird!